60plus Gruppentag am 17. April 2018

Ein informatives Zusammensein mit Rück- und Ausblick

Der Dienstag glich einem Frühsommertag, als sich gegen 11:30 Uhr die 60plus Gruppe in der Kirche versammelte. Nach der Begrüßung und dem gemeinsamen Gebet durch unseren Priester Andreas König begann das Zusammensein mit einem schmackhaften Mittagessen, das von unserer 89-jährigen Glaubensschwester Inge Hofmann finanziert wurde. Respekt und ein herzliches Dankeschön! Sie hat es – wie unser Seniorenbeauftragte den Zusammenhang dazu erläuterte – aus Dankbarkeit getan. Denn mit dem Neubau unserer Kirche vor 25 Jahren wurden sie und ihr Ehemann neuapostolisch. In ihrem jetzigen Alleinsein betont sie immer wieder, dass die Gemeinde ihre „Familie“ ist.

Humorvoll und interessant folgte ab 13 Uhr ein persönlicher Vortrag, in dem sich unser Evangelist „der Dritte“, Bernd Junginger, den Anwesenden vorstellte. Er war mit einem Teil seiner Familie im vergangenen Jahr aus Heidenheim nach Sachsen, in die Nähe von Scharfenstein, umgezogen. Diese freudigen, aufgeschlossenen und aktiven Glaubensgeschwister sind in unserer Gemeinde bereits so integriert, als gehörten sie schon immer hierher. Das „Wohlfühl-Klima“ betonte der Evangelist auch in seinen Ausführungen und dass die Liebe als Gotteskinder untereinander das Verbindende ist, egal wo man wohnt. Auch wenn für die Familie Junginger in ihrem neuen Domizil noch einiges an Arbeiten zu tun gibt, die Einladung an die 60plus Gruppe zum „Wandertag“ nächstes Jahr ins Erzgebirge steht. Vielen Dank!

Im Anschluss wurden im Kirchensaal Filmberichte gezeigt. Von der Flut 2002, über die eine Dokumentation aus Frankenberg erstellt wurde, waren auch Glaubensgeschwister unserer Gemeinde betroffen.

Der anschließende Filmbeitrag über die „Sakramentsspendung für Entschlafene“ wurde von Priester Matthias Wasserberg erläutert.

Gegen 14:30 Uhr folgte auf Wunsch aus den eigenen Reihen ein informativer Vortrag über die Möglichkeiten „24 Stunden Betreuung und Pflege zu Hause – kompetent und professionell mit PROMEDICA PLUS“. Als Referent und Ansprechpartner fungierte unser Glaubensbruder Sven Eichler-Jähnige, der - mit seiner Arbeitskollegin Anika Sonntag - auch im Anschluss an die Ausführungen für Fragen zu diesem brisanten Thema zur Verfügung stand.

Die Stunden vergingen auf Grund der reichhaltigen Informationen an diesem Nachmittag recht schnell. Das gemeinsame Kaffeetrinken  diente zur weiteren Stärkung und dem Gedankenaustausch. Gegen 17 Uhr neigte sich der Gruppentag dem Ende entgegen, der mit Gebet durch unseren Evangelist i.R. Ernst Pacht seinen Abschluss fand.